Bildtitel Knstler

Hat Matthias Bausch bislang vorrangig Arbeiten auf einem zweidimensionalen Bildträger geschaffen, sprich im klassischen Sinn Bilder gemalt, so hat sich seine künstlerische Praxis in den letzten zwei Jahren kontinuierlich verändert, ja erweitert.
Bausch, der in München und Dresden Malerei studierte und Meisterschüler bei Christian Sery war, ist ein Maler, der mit bildnerischen Mitteln nun auch von der Wand ausgehend, den diesen umgebenden Raum in seinen Objekten und Installationen mit einbezieht. Mit einem wilden Materialmix erobert er die Wand vor dem Bild, die Möglichkeiten industrieller Stofflichkeit voll ausschöpfend, wenn profane Artikel aus dem Baumarkt wie Fliesen und Bauschaum mit Kupferplatten, Aluminium oder gar Murmeln eine Synthese eingehen, das überschaubare maltechnische Spektrum der Ölmalerei hinter sich lassend.
Doch letztlich bleibt Bausch sich auch in diesen experimentellen, dadaistisch anmutenden Installationen treu: So sind die Flächen, die er im Raum schafft, weiterhin malerische Flächen, sein Interesse an Farbe und Form ist stets das eines Malers. Und genau hierin liegt auch der Reiz seiner Arbeiten, die mit der ′relief′gewordenen Ambiguität unserer visuellen Wahrnehmung spielen.




"1 2 4 3"
2010


Fotograf
© Georg Schütze

transparent
Datenschutz Impressum
PROJEKTRAUM AM WEISSEN HIRSCH  I  Galerie Grafikladen  I  Plattleite 66  I  01324 Dresden  I  Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9 bis 17 Uhr  I  Samstag: nach Vereinbarung  I  Telefon 0351 2631862